Mein Warenkorb
Sprache

GESCHICHTE

Zwischen Tradition und Moderne

Bereits Kaiser und Könige umgaben sich mit feinen Damasten, Brokaten und Gobelins von Backhausen. Mit kunstvollen Dessins ließen sie ihre Repräsentationsräume schmücken, in denen sie Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt empfingen. 1888 wurde Johann Backhausen & Söhne der ehrwürdige Titel als k. u. k. Hoflieferant verliehen – rund 70 Jahre nachdem Franz Backhausen im Jahr 1815 mit 40 Handwebstühlen eine Produktion für Damenmäntel und -westen gegründet hatte.

Inspiriert vom Geist des Fin de Siècle arbeitete Backhausen mit großen Künstlern der Wiener Werkstätte zusammen: ​Josef Hoffmann, ​Koloman Moser , ​​Dagobert Peche und viele weitere namhafte Vertreter dieser künstlerischen Produktionsgemeinschaft gestalteten eindrucksvolle Entwürfe, die Johann Backhausen & Söhne zu avantgardistisch anmutenden Textilien verarbeitete. Die meisterhaften Originalentwürfe befinden sich heute noch im denkmalgeschützten Unternehmensarchiv.

2014 übernimmt Dr. Louise Kiesling die Backhausen GmbH als Eigentümerin und Kreativdirektorin. Dabei verschreibt sie sich den traditionsreichen Unternehmensgrundsätzen mit einer klaren ​Vision für die Zukunft. Die ​​Weberei in Hoheneich​, im Herzen des Waldviertels, wird nicht nur gestärkt, sie soll auch weiterhin als wichtiger Industriestandort erhalten bleiben und als Zentrum für textiles Know-how wachsen.

In den darauffolgenden Jahren präsentiert Backhausen neue ​Kollektionen, mit denen man die Bindung an alte und neue Werte verfestigt. Der Einsatz hochwertiger Naturfasern – sichtbar an den Wollkollektionen ​LANA, ​STIRLING und ​URBAN – ist ein klares Statement für Qualität und Nachhaltigkeit. Zudem bestimmen auch heute noch Kooperationen mit der ​künstlerischen Avantgarde zahlreiche kreative Prozesse. Sie festigen die Position von Backhausen als traditionsreiches Unternehmen mit sicherem Weitblick.

Geschichte

Leider können wir keine passenden Produkte zu ihrer Auswahl finden.